Koos Van Zomeren - Lord Byron war auch hier

Originaltitel: Sterk Water
Roman. Arche Literaturverlag 2001
155 Seiten, ISBN: 3716022896

Komm mit mir in die Schweiz, zu einer Bergtour, bittet Bruno seinen jüngeren Bruder Pieter. Er brauche ihn, er müsse mit jemandem reden. Natürlich willigt Pieter ein; schließlich ist er das seinem älteren Bruder schuldig, der ihm sogar einmal als Kind, so will es die Familienlegende, das Leben gerettet hat.

Ein Leben im Schatten des großen, erfolgreichen Bruders; die Augen vieler Gesprächspartner beginnen zu leuchten, wenn sie den seltenen Nachnamen vernehmen - doch, nein, nicht der Schriftsteller, der Biologe schiebt Pieter jedesmal rasch hinterher.

Doch nun leidet Bruno schon seit längerer Zeit an einer Schreibsperre. Alles, was er sieht, was er erlebt, wird für ihn geistig zu einem Buchbeginn, den er dann doch wieder ungeduldig beiseite schiebt. Und außerdem muss er ein Geheimnis loswerden. In der Wildnis der Schweizer Berge, wo im Übrigen auch Lord Byron auch schon war, beichtet er Pieter, warum er ausgerechnet hierher fahren wollte. Vor kurzem hatte er eine junge Frau, die am Amsterdamer Centraal Station angekommen war, mit nach Hause genommen. Und dann, nicht wirklich aus Versehen, ermordet...

Dieses Buch hier kann man ganz klar zu den kleinen Perlen einreihen; auf 150 groß bedruckten Seiten hat man hier eine Hassliebe zwischen Brüdern mit all den Absonderlichkeiten, die darin nur auftauchen können. Abhängigkeit, Bewunderung, aber auch Abscheu und - gerade durch die gemeinsame Kindheit - absolutes Unverständnis.

Köstlich zu lesen ist auch, was Pieter dazu brachte, die Laufbahn des Biologen zu wählen, die Art, wie er selbst seine Umgebung wahrnimmt, natürlich mit der Berufsbrille auf - und dagegen den älteren Bruder, der genauso verbissen in allem nur den Stoff für ein neues Buch sucht. Dabei driftet das Buch nie in Richtung Klamauk ab; so sehr man auch bei der einen oder anderen Szene ins Grinsen kommt.

Böse, treffend, zynisch - ein kurzweiliger kleiner Roman, der auf sehr intelligente Weise zu unterhalten versteht.

Koos Van Zomeren

Koos van Zomeren, geboren 1946, ist Biologe, Journalist und Schriftsteller. Seit den achtziger Jahren gilt er als einer der engagiertesten Naturschützer in den Niederlanden. Bereits 1965 debütierte er mit einem Gedichtband. Seitdem veröffentlichte er zahlreiche Romane, Erzählungen, Kolumnen und Reportagen.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©08.10.2001 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing