Anne Tyler - Mrs. Emersons Hausmeisterin

Originaltitel: The Clock Winder
Roman. S. Fischer Verlag 1972
349 Seiten, ISBN: 3596128072

Mrs. Emerson ist nicht wie andere Mütter, die, nachdem die Kinder aus dem Haus sind und der Ehemann gestorben ist, anfangen, sich gehenzulassen. Ganz im Gegenteil: schon morgens eine gepflegte, adrette Erscheinung, hat sie ihr Leben durchaus im Griff. Auch wenn sie nach unzähligen Jahren nun innerhalb kürzester Zeit sowohl ihr Hausmädchen als auch ihren Hausmeister rauswerfen musste.

Purer Zufall, dass ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt Elizabeth auftaucht, und, da sie ohnehin auf der Suche nach einem Sommerjob ist, die vakante Stelle als Hausmeister antritt.

Mit dem Effekt, dass plötzlich auch Mrs. Emersons Söhne wieder sehr regelmässig bei ihr vorbeikommen. Elizabeth hat einen Grundsatz: nie eine Einladung auszuschlagen, und sie lässt sich von allem aufhalten, was ihr dazwischenkommt. Es bleibt nicht aus, dass sich beide Söhne in Elizabeth verlieben - neben einigen Nachbarjungen, die sich in die Schar der Bewunderer einreihen. Dabei ist Elizabeth nicht mal aussergewöhnlich hübsch; ihr Erscheinungsbild lässt sogar sehr zu wünschen übrig, sie läuft immer nur in Jeans und Pullis herum, schminkt sich nicht, hat so gar nichts offensichtlich weibliches an sich.

Doch langsam, unmerklich, hat Elizabeth sich verliebt. Auch wenn noch nichts ausgesprochen wurde, sie noch nicht einmal angefangen hat, einen der beiden zu bevorzugen, kommt es zum Selbstmord, an dem sie sich die Schuld gibt - und das Haus verlässt....

Ich würde gerne beschreiben, was für mich den Charme von Anne Tylers Büchern ausmacht. Ihre Bücher erzählen alle kleine Geschichten, erzählen von einem Alltag, der in all seiner Enge, Gewöhnlichkeit und verklemmten Moral so plastisch dargestellt ist, daß man es richtig vor sich sieht.

Bei Mrs. Emersons Hausmeisterin ist es ihr geglückt, eine Figur zu erschaffen, die grausam, schrecklich und tragisch - mitleiderregend zugleich ist.

Zu sehen, welch langen Weg Elizabeth zurücklegt, um dann endlich mit dem Mann zu leben, den sie ja eigentlich liebt - und zu sehen, wie ein prinzipiell positives Ende trotzdem alles andere als schmalzig sein kann, sondern ganz im Gegenteil auch zeigt, daß Glück trotz anhaltendem Horror vorkommen kann - es war einfach schön zu lesen.

Mrs. Emersons Hausmeisterin hab ich in mein Herz geschlossen!

Anne Tyler

Anne Tyler wurde 1941 in Minneapolis geboren und lebt heute in Baltimore. Mit ihren mittlerweile 14 Romanen ist sie eine der erfolgreichsten Autorinnen der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Für ihren Roman "Atemübungen" wurde sie 1988 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.1999 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing