Anne Tyler - Leben gehen

Originaltitel: A Slipping Down Life
Roman. S. Fischer Verlag 1983
192 Seiten, ISBN: 3596128080

Die siebzehnjährige Evie Decker gehört nicht gerade zu den beliebtesten Schülerinnen an ihrer High-School. Sie ist dicklich, reizlos, versteht sich nicht zu kleiden. Wenn ihre Schulkolleginnen von Popstars, Filmen etc. erzählen, kann sie nie mitreden. Sie hat auch nur eine Freundin, Violet, die noch dicker ist als sie.

Eines Abends hört Evie im Radio ein Interview mit einem Nachwuchsrockstar. Bertram "Drumstrings" Casey, der bei diesem Interview sehr wortkarg ist - und dennoch großen Eindruck bei Evie hinterläßt. Sie sieht ihn das erste Mal beim ersten Rockkonzert, das sie besucht.

Später fährt sie regelmäßig zu seinen samstäglichen Auftritten im Unicorn, doch es gelingt ihr nie, seine Aufmerksamkeit zu erlangen. Als sich eines Abends eine andere an ihn heranmacht, geschieht etwas unfaßbares: Evie kommt plötzlich aus der Damentoilette raus - und hat mit einer Nagelschere "CASEY" in ihre Stirn geritzt, für alle jederzeit sichtbar.

Um ihm mit seiner Karriere weiterzuhelfen, bietet sie an, sich in Zukunft für alle sichtbar ins Unicorn zu setzen - so daß jeder die Tätowierung auf ihrer Stirn lesen kann. Drum ist zwar dagegen, läßt es jedoch zu. Doch als er die Chance erhält, auch in einem anderen Club aufzutreten, verbietet er ihr, dort zu erscheinen.

Dieser Abend endet schlimm für ihn - er hat Streit mit dem Manager, und im Anschluß daran auch mit seiner Familie, die ihn aus dem Haus jagt.

Gegen jede Vernunft und jedes Vorhaben gewährt Evie ihm Unterschlupf - und eines Tages brennt sie mit ihm durch, um ihn zu heiraten.......

Der englische Titel des Buches drückt wirklich ziemlich genau aus, was in diesem Buch, oder besser, im Leben der Evie Decker, passiert: das Leben schlittert einfach an ihr vorbei.

Ein paarmal kann sie sich dazu aufraffen, etwas Aktion in ihr Leben zu bringen - und läßt sich daraufhin von den Reaktionen völlig überrollen.

Ihr eigentliches Problem besteht darin, daß sie sich für nichts wirklich interessieren kann, und darunter leidet, daß die aufregenden Dinge immer nur im Leben anderer passieren.

Es ist ein schönes, kleines Buch - schon vor Urzeiten geschrieben, die geschilderten Lebensumstände und Hindernisse, Vorurteile sind vielleicht nicht mehr zeitgemäß - doch das Gefühl des Verlorenseins, nicht dazugehörens, das hier so deutlich geschildert wird, bleibt wohl immer aktuell.

Anne Tyler

Anne Tyler wurde 1941 in Minneapolis geboren und lebt heute in Baltimore. Mit ihren mittlerweile 14 Romanen ist sie eine der erfolgreichsten Autorinnen der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Für ihren Roman "Atemübungen" wurde sie 1988 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.1999 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing