Iwan Sergejewitsch Turgenjew - Meistererzählungen

Originaltitel: --
Erzählung(en). Diogenes 1926
452 Seiten, ISBN: 3257210515

Ob nun ein Schuljunge in seinem letzten Sommer vor der Universität sich unsterblich in eine Prinzessin verliebt - und plötzlich den eigenen Vater als Nebenbuhler erkennen muss, ob ein Mann sich in den flüchtigen Anblick einer singenden Frau verliebt - immer sind es tiefe Leidenschaften, die Turgenjew hier schildert.

Turgenjews Erzählungen zu lesen bedeutet, in eine andere Welt einzutauchen. Russland im 19. Jahrhundert; das ist eine Zeit, zu der es noch Grafen und Schlösser und Leibeigene gibt... und auch damals schon: jede Menge Wodka.

Wer Russland mag, kann um Turgenjew nicht herum.

Iwan Sergejewitsch Turgenjew

Iwán Sergéjewitsch Turgénjew, geb. am 28.10.1818 im Herzen des europäischen Russland, starb am 3.9.1893 in Paris.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.1999 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing