Jason Starr - Top Job

Originaltitel: Cold Caller
Krimi. Diogenes 1998
316 Seiten, ISBN: 3257231652

Zwei Jahre war es nun schon her, seit er seinen Job in einer Werbeagentur verloren hatte. Und nun? Nun fristet Bill Moss sein Leben als Telefonverkäufer, hat ewig Zoff mit seiner Freundin, die er nicht heiraten will, solange er beruflich nicht Fuß gefasst hat, und mit deren Freunden, die allesamt auf der Erfolgsleiter schon wesentlich höher geklettert sind.

Und nun scheint es, als würde er diesen Job auch noch verlieren - weil er, der eindeutig zu den besten Verkäufern im Betrieb gehörte, zu häufig zu spät gekommen war.

Zufall und rasche Reaktion führen jedoch dazu, dass er, anstatt hinausgeworfen zu werden, eine wesentlich bessere Position im Unternehmen angeboten bekommt.

Zwar ist auch diese noch meilenweit von seinen Vorstellungen entfernt; doch von hier aus, so hofft er, kann er wieder wirklich durchstarten. Er merkt auch, wie sehr ihm eine Aufgabe, Verantwortung gefehlt hatte, blüht richtig auf.

Bis sein Chef plötzlich anfängt, in seiner Vergangenheit zu wühlen - und eine Möglichkeit findet, ihn ebenso rasch auch wieder loszuwerden. Nochmals von vorne anfangen? Auf keinen Fall... es gibt auch andere Lösungen...

Der mörderische Kampf um anspruchsvolle Jobs, Karriere, Anerkennung, und nicht zuletzt: Geld - all das wird hier spannend und real geschildert.

Bill Moss ist nicht unbedingt sympathisch - aber er ist auch kein typischer Mörder. Er ist ein ehrgeiziger Versager - und genau das möchte er nicht weiter sein. Wehe, da stellt sich ihm einer in den Weg...

Ein fesselnder Roman, der zugleich auf leicht überzeichnete Weise unsere heutige Arbeitswelt schildert - und den ich Interessierten leichten Herzens weiterempfehlen kann!

Jason Starr

Jason Starr, geboren 1968, lebt in New York. Früher verkaufte er Theaterstücke, Parfum, Computer und redete sich die Seele aus dem Leib als Telefonverkäufer. Heute ist er selbsternannter Experte für American Football und Baseball, für Pferderennen und Glücksspiel.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.1999 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing