Sjöwall / Wahlöö - Die Tote im Götakanal

Originaltitel: Roseanna
Krimi. Rowohlt Verlag 1965
202 Seiten, ISBN: 349922951X

Im Götakanal wird eine nackte, tote Frau gefunden. Ermordet. Außer einer Personenbeschreibung und dem geschätzten Alter kann Martin Beck nichts über sie herausfinden. Und zu vermissen scheint sie auch niemand. Kurz darauf wird der Fall zu den Akten gelegt.

Doch Martin Beck behält ihn im Hinterkopf. Bei jeder Vermißtenmeldung prüft er, ob es nicht diese Leiche sein könnte - und eines Tages hat er Glück. In Amerika wird eine junge Frau vermißt, auf die diese Beschreibung paßt. Ein weiterer Zufall bringt sie auf die Spur, daß ein Schiff außerplanmäßig nachts diese Schleuse passiert hat - der Tatort ist gefunden.

Die Suche nach dem Mörder beginnt; es ist eine Knochenarbeit, die anderen Passagiere ausfindig zu machen, die über die ganze Welt verstreut sind.

Auf einem Amateurvideo ist ein Stück zu sehen, als die junge Frau sich mit einem Mann unterhält - dem Mörder?

Auch wenn dieser Krimi schon relativ alt ist; er ist nach wie vor aktuell und spannend!

Martin Beck ist Polizist aus Leidenschaft; diese Leidenschaft mangelt ihm in seiner Ehe völlig, an seinem Zuhause interessieren ihn nur die Modellschiffe, an denen er bastelt.

Jetzt, da ich (spät aber doch) endlich auch mit diesen Krimis begonnen habe, werde ich auch alle lesen!

Sjöwall / Wahlöö

Per Wahlöö, 1926 in Schweden geboren, machte erst als Journalist Karriere, wurde aus Spanien vom Franco-Regime ausgewiesen und ließ sich letzlich in Schweden nieder, um Bücher zu schreiben. Er ist 1975 gestorben. Die Krimiserie um Martin Beck entstand in Zusammenarbeit mit seiner Frau Maj Sjöwall.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.1999 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing