Rotraut Susanne Berner - Winterwimmelbuch

Originaltitel:
Bilderbuch. Gerstenberg Verlag 2003
16 Seiten, ISBN: 3836950332

Das Winterwimmelbuch ist das erste aus der Reihe von fünfen; hier lernt man auf sechzehn Seite die Bewohner von Wimmlingen kennen.

Nach der Titelseite folgt ein dreistöckiges Haus, das von mehreren Parteien bewohnt wird, dann ein Bauernhof und eine Tankstelle, danach der Bahnhof, weiter geht es zum Kulturzentrum mit entstehendem Kindergarten, dann der Marktplatz, ein großes Kaufhaus, und zum Schluss der Park.

Die wichtigsten Figuren begleiten einen von Seite zu Seite. Man sieht, wie sie in den Bus einsteigen (oder im Falle Andreas diesen immer wieder vergeblich zu erreichen versuchen), einen Weihnachtsbaum kaufen (Elke mit ihrem Hund Lenzo),jemanden besuchen fahren, zum Zahnarzt, im Kaufhaus etwas einkaufen, dass sie dann weiterhin mit herumtragen.

Auf der Rückseite des Buches sind einige der Bewohner mit Namen und einem kleinen Hinweis darauf, was ihre Geschichte in dem Buch ausmacht, verzeichnet. Ein kleiner Tipp: es lohnt sich, spätestens zu dem Zeitpunkt, wo das Kind sich solche Informationen merken kann, alle fünf Bücher vorrätig zu haben und die Namen abzugleichen. Kinder merken sich solche Details sehr gut, und es erleichtert auch anderen Erwachsenen, die nicht jeden Tag mit dem Buch konfrontiert sind, die Zuordnung der Personen.

Offiziell lautet die Altersangabe für dieses Wimmelbuch 2 Jahre. Ab diesem Alter etwa sind die Kinder auch tatsächlich in der Lage, kleineren Geschichten aus den Wimmelbüchern zu folgen, die sich hier ja durch das Buch ziehen. Aber schon vorher wird das Buch gerne betrachtet, weil man ja schon die Abbildungen finden und benennen kann, die das Kind schon kennt, angefangen von den ersten Tieren, Fahrzeugen usw.

Die Figuren sind sehr farbenfroh, leicht naiv und trotzdem mit großem Wiedererkennungswert gezeichnet. Auch wenn große mimische Unterschiede in den Gesichtern nicht vorhanden sind, wirken die Bilder trotzdem nicht hingeschludert, wie ich da sin anderen Bilderbücher leider öfter empfinde.

Wir haben eine große Sammlung von Bilderbüchern zu Hause, auch viele andere Wimmelbücher von anderen Zeichnern. Ich als Elternteil bin immer wieder froh, wenn mein Sohn sich zb für dieses Winterwimmelbuch entscheidet, weil es auch nach unendlicher Wiederholung noch am wenigsten langweilig wird. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken, gerade auch, wenn man dann auch die kleinen Zusatzbücher über einzelne Figuren wie Oskar mit der Gans mal kennt. Die Anlage der Zeichnungen, Figuren über mehrere Seiten zu führen und die Geschichte darüber hinaus auch über die Jahreszeiten hin weiterzuführen, ermöglicht beim Angucken, schöne Geschichten zu erzählen, und auch das Kind phantasieren zu lassen.

Auf jeden Fall empfehlenswert!

Rotraut Susanne Berner

Rotraut Susanne Berner (* 26. August 1948 in Stuttgart) ist eine deutsche Grafikerin und Illustratorin. Sie studierte Grafikdesign, war in der Verlagswerbung tätig. Sie arbeitet als freie Illustratorin, Buchgestalterin und Autorin. Ihre Wimmelbücher machten sie bekannt.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.08.2010 Daniela Brezing - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing