Rotraut Susanne Berner - Oskar. Wimmlinger Geschichten

Originaltitel: Oskar. Wimmlinger Geschichten
Bilderbuch. Gerstenberg Verlag 2010
16 Seiten, ISBN: 3836951878

Oskar sieht nicht fröhlich aus,
denn er wohnt allein im Haus.
Wahrscheinlich fehlt ihm eine Frau,
Doch Oskar weiß es nicht genau.
Schon beim Kaffee früh am Morgen
macht sich Oskar große Sorgen.
Und beim Spaziergang gegen neun
kann er sich nicht richtig freun.
"Ach, wie dumm", seufzt Oskar dann,
"dass ich nicht so fliegen kann."
Pardauz! Fast fällt er auf die Nase:
Da liegt ein dickes Ei im Grase!
Sicher braucht das Küken Futter.
Oskar fühlt sich gleich als Mutter.
Das Gänseküken ist noch klein
und möchte stets bei Oskar sein.
Gemeinsam gehen sie aus dem Haus
Die Gans sieht heut sehr traurig aus.
Jetzt weiß es Oskar ganz genau:
Dem Gänserich fehlt eine Frau.

Wir haben beinahe alle kleinen Wimmlinger Geschichten, von Susanne, Ina, Petra usw - aber das liebste ist sowohl meinem Sohn als auch mir immer noch das Buch von Oskar, den man normalerweise alleine durch die Stadt streifen sieht mit seinem grünen Mantel und dem schwarzen Hut. Im Frühlingsband ist er damit beschäftigt, eine Gans vor dem Fuchs zu retten; auch sonst sieht man ihn immer wieder Gänse in jeder Form bewundern.

Hier im kleinen Bilderbuch lernt man den Hintergrund dazu kennen. Abgebildet ist, anders als in den weiteren Wimmlinger Geschichten, tatsächlich nur Oskar und eben die Gans, das sonstige Personal fehlt also. Das macht das Buch auch schon für noch kleinere Kinder gut nachvollziehbar, weil man sich darauf konzentrieren kann, was mit Oskar direkt passiert, wie traurig er am Anfang ist, wie er dann später mit der Gans auflebt usw.

Viel Vergnügen!

Rotraut Susanne Berner

Rotraut Susanne Berner (* 26. August 1948 in Stuttgart) ist eine deutsche Grafikerin und Illustratorin. Sie studierte Grafikdesign, war in der Verlagswerbung tätig. Sie arbeitet als freie Illustratorin, Buchgestalterin und Autorin. Ihre Wimmelbücher machten sie bekannt.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.08.2010 Daniela Brezing - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing