Jutta Ploessner - Unsere Farm am Arrow Lake

Originaltitel: Unsere Farm am Arrow Lake
Kinderbuch. BOD 2002
192 Seiten, ISBN: 3898119149

Auswandern, und dann noch als Familie, vier Kinder - das klingt aufregend! Die Hartmanns haben das nach gründlicher Überlegung getan und haben all ihren Besitz in Deutschland verkauft, um sich in Kanada, genauer gesagt, British Columbia, eine Farm zu kaufen.

Eine Gegend wie hier am Arrow Lake wäre in Deutschland nicht vorstellbar: so einsam und verlassen, dass die nächsten Nachbarn meilenweit entfernt wohnen.

MIt Begeisterung macht sich die ganze Familie daran, die Farm einsatzbereit zu machen; auch die Kinder, Andrea, Michael, Holger und Nicole helfen mehr oder weniger fleißig mit. Vor allem Andrea und Michael sind begeistert von ihrer neuen Heimat, haben sie doch auch schon Freundschaften geschlossen.

Aber schon in diesem ersten Sommer werden sie auch mit den Gefahren ihrer neuen Heimat konfrontiert: Waldbrände. Ganz massive sogar, kaum mehr einzudämmen, die hier in der Region wüten. So schlimm wüten, dass es sein muss, dass sie die Farm im Stich lassen müssen.

Nie im Leben! denkt Andrea. Zumindest solange, bis das Feuer wirklich intensiv wird und ihre Eltern und ihr älterer Bruder Michael zur aktiven Brandbekämpfung eingezogen werden...

Ein wirklich sehr spannendes Jugendbuch hat die Autorin hier, fußend auf eigenen Erlebnissen, geschrieben. Eine Geschichte, die einerseits fremd genug ist, um die Neugierde wachzuhalten - wann kommen wir in unseren Breitengraden schon mit verheerenden Waldbränden in Berührung? Oder müssen uns vor Bären im Wald in Acht nehmen, von Koyoten ganz zu schweigen!

Es ist also an alles gedacht worden, was die Herzen von Jugendlichen interessieren könnte, sogar die entsprechende kleine Liebesgeschichte. Und die Kleinigkeiten, die mich beim Lesen gestört haben, wie die vielen englischen Worte, die hier eingestreut wurden, um die neu erworbenen Sprachfähigkeiten der Mitbewohner zu demonstrieren, stören Kinder wahrscheinlich kaum weil sie dadurch ja auch mit eigenem Wissen glänzen können.

Was mich persönlich irritiert hat war die Verwendung von Stacheldrahtzäunen für Pferdeweiden.

Aber alles in allem kurzweilige Unterhaltung - auf deren Fortsetzung man sich schon freuen kann.

Jutta Ploessner

Jutta Ploessner wurde 1947 in Niederbayern geboren, machte erst eine Ausbildung zur Schaufensterdekorateurin, ehe sie begann, kunstgewerbliches Spielzeug herzustellen. Dann kamen drei Kinder, ein Schreiblehrgang, und 1982 die Auswanderung nach Kanada, wo sie heute mit ihrem Mann und den Kindern, am Arrow Lake, lebt.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.2002 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing