Nicola Osmers - Kein Mann im Anzug

Originaltitel: Kein Mann im Anzug
Roman. Goldmann Verlag 2000
190 Seiten, ISBN: 3442448832

Ausgerechnet an ihrem 30. Geburtstag erfährt Viktoria von ihrem Verlobten per Mail, dass er sich von ihr trennen will. Natürlich nur zu ihrem Besten, denn er glaube, sie müsse noch ein paar Erfahrungen sammeln. Und sie solle es doch später nicht bereuen, ihn so früh geheiratet zu haben.

Ihre WG-Freunde Jean-Pierre und Marie stärken ihr in dieser schlimmen Situation den Rücken. Erklären ihr behutsam, dass ihr Verlobter eigentlich schon immer eine Macke hatte, und er ihr, wenn man es genau betrachtet, auch wirklich einen Gefallen getan hätte - eine Trennung von so einem unmöglichen Menschen könne man nur begrüßen.

Und sie erklären ihr auch, dass noch andere Mütter attraktive Söhne haben. Das stellt auch Viktoria fest - aber eines weiß sie genau: nie wieder wird sie ihr Herz an einen anzugtragenden Mann verschenken.

Gut, dass Maz, den sie zufällig in Berlin im Tiergarten kennengelernt hatte, mit Sicherheit kein Anzugträger ist. Nein, dieser unkonventionelle Artist ist genau das, was ihr in ihrem Leben gefehlt hat. Aber irgendetwas verheimlicht er ihr - und immer dann, wenn sie denkt, jetzt könnte es eigentlich wirklich losgehen, verschwindet er wieder…

Die Geschichte ist altbekannt, schon unzählige Male geschrieben worden; und doch, als ich dieses Buch gelesen habe, hat es mir ein paar Stunden geschenkt, in denen ich fast permanent still vor mich hingekichert habe.

Die Autorin erzählt mit Witz und Charme, und die Comics, die einen wichtigen Bestandteil der Geschichte ausmachen, tun ihr übriges dazu.

Gut, das letzte Drittel war schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen, und der Versuch, das Finale noch furioser zu gestalten, ist in meinen Augen nicht wirklich geglückt.

Aber trotzdem: wer zwischendurch mal wieder Lust auf leichte, amüsante Lektüre hat, ist mit diesem Buch bestimmt gut beraten. Mich hat es an den Erstling von Hera Lind erinnert - dieses eine Buch, als sie noch frisch und unterhaltsam - und unbekannt war.

Nicola Osmers

Nicola Osmers wurde 1968 in Köln geboren. Eine Australienreise gab ihr überraschend die Gelegenheit, für längere Zeit in Sydney als Radiomoderatorin tätig zu sein. Nach ihrer RÜckkehr nach Deutschland arbeitete sie als Rundfunkredaktuerin udn war bei einem namhaften Fernsehsender tätig, um schließlich als Studioleiterin nach Frankfurt/Main zu wechseln. Heute arbeitet sie als freie Journalistin und Autorin.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.1999 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing