Haruki Murakami - Gefährliche Geliebte

Originaltitel: Kokkyo no minami, Taiyo No Nishi
Roman. Dumont Literaturverlag 2000
228 Seiten, ISBN: 3770147812

Sie lernen sich als Zwölfjährige kennen: Hajime und Shimamoto. Beide waren sie Einzelkinder; das und ihre gemeinsamen Interessen machten aus ihnen schon als Kinder ein unzertrennliches Paar, dessen Zuneigung sehr tiefgehend war.

Doch dann zogen Hajimes Eltern weg, und der Kontakt wurde rasch weniger und brach kurz darauf ganz ab. Dabei vermisste Hajime seine kleine Freundin sehr; sie war der einzige Mensch gewesen, dem gegenüber er sich völlig geöffnet hatte.

Er findet an seiner Schule eine Freundin, deren Leben er, was er zu dieser Zeit noch nicht ahnt, nachhaltig zerstört; danach hat er zwar immer wieder Beziehungen, doch keine von Dauer.

Sein Leben verläuft beinahe im Sand, als er auf die Frau trifft, die er dann beschließt zu heiraten - eine Frau, die nicht durch auffallende Schönheit besticht, die aber für ihn etwas ganz Besonderes hat.

Und wirklich beginnt sein Leben nun in anderen Bahnen zu verlaufen; er verwirklicht sich beruflich, eröffnet zwei gutgehende Jazzkneipen, hat zwei kleine Töchter und ist glücklich.

Doch eines verregneten Abends taucht plötzlich Shimamoto in der Bar auf - schön wie eh und je, aber auch sehr geheimnisvoll. Was aus ihr in den letzen 25 Jahren geworden ist, will sie nicht erzählen, sie kommt und geht, ohne deshalb fassbar zu werden. Nur eines ist klar: diese Verbundenheit, die sie schon als Kinder verspürt hatten, die besteht nach wie vor....

Eigentlich ist es eine sehr alte Geschichte, die hier erzählt wird: Mann in den mittleren Jahren trifft wieder auf seine erste große Liebe, stürzt daraufhin in eine große Krise, verlässt beinahe Familie und Beruf - um dann aus dieser Prüfung als geläuterter Mensch hervorzugehen.

Ich habe dieses Thema jedoch selten auf so virtuose Weise präsentiert bekommen.

Haruki Murakami verwendet eine sehr schlicht gehaltene Sprache, und vermag damit doch Bilder von ganz großer Zartheit zu schildern. Sie ist sehr stark zu spüren, diese Zuneigung, die zwischen den beiden seit Kindertagen Befreundeten besteht; das ist mehr als sexuelle Anziehung, hier geht es um ein ganz tiefes, essentielles Verstehen-Können.

Für Freunde von leisen Büchern genau das Richtige! Ich möchte jedenfalls unbedingt noch weitere Werke dieses Autors lesen!

Haruki Murakami

Haruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren, lebte nach seinem großen Erfolg "Naokos Lächeln" längere Zeit in Europa und den USA, heute wieder in Tokio. Er ist der gefeierte und mit den höchsten japanischen Literaturpreisen ausgezeichnete Autor von Romanen und Erzählungsbänden. Er hat die Werke von Raymond Chandler, John Irving, Truman Capote und Raymond Carver ins Japanische übersetzt.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©28.05.2000 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing