Margriet de Moor - Die Verabredung

Originaltitel: Zee - Binnen
Roman. Hanser Literatur Verlag 2000
190 Seiten, ISBN: 3423129581

Die Straße von Zee nach Binnen - so schön sie auch ist, so gefährlich ist sie auch. Immer wieder passieren hier die schlimmsten Unfälle.

Aber hier findet Vincent auch einen kleinen Kalender - ohne Namen des Eigentümers. Aber plötzlich stutzt er - sein Name ist darin verzeichnet.

Eine seltsame Unruhe ergreift von ihm Besitz. Diese Frau, der dieser Kalender gehört, das spürt er - auf diese Frau hat er schon lange gewartet.

Dabei ist er glücklich verheiratet, liebt seine schöne Frau und das Kind. Vor Jahren gab es einen Riss in der Beziehung, als seine Frau von einer boshaften Quelle davon informiert worden war, ihr Mann würde sie betrügen - eine falsche Nachricht. Und seither gibt es die stillschweigende Übereinkunft zwischen den beiden, dass er sie nie betrügen würde.

Diese Frau, deren Kalender er nun in seiner Tasche trägt - sie wird tatsächlich seine Geliebte. Aber das Ende der Beziehung ist ohne Worte klar - es wird mit dem letzten Kalenderblatt aus sein....

Sollte ich jetzt sagen, ob mir das Buch gefallen hat oder nicht, könnte ich keine eindeutige Antwort geben.

Es gibt sehr viele wunderbar beobachtete Passagen. Der Alltag des Ehepaares, die größeren und kleineren Risse, die in der Beziehung vorhanden sind - das Gefühl, zu sehr vereinnahmt zu werden, all das ist in einer weichen, nebulösen Sprache wunderbar akzentuiert.

Aber trotzdem fehlt mir etwas. Ich hatte ständig das Gefühl, die Autorin wollte etwas ganz bestimmtes zum Ausdruck bringen, sie hat mich ständig drauf vorbereitet - und es dann aber doch unterlassen.

Und so fügten sie für mich manche der Fragmente nicht ein zu einem harmonischen Ganzen.

Zudem ergab sich für mich noch eine ganz andere Ungereimtheit - es ist mir irgendwie schleierhaft, wie jemand, dessen Kalender fehlt, trotzdem noch alle Termine einhält, die darin verzeichnet sind... nämlich nicht nur in den nächsten Wochen, sondern auch Monaten…

Margriet de Moor

Margriet de Moor, geboren 1941, studierte in Den Haag Gesang und Klavier. Nach einer Karriere als Sängerin studierte sie in Amsterdam Kunstgeschichte und Architektur.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.1999 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing