Diverse - Literarisches Quartett: ... und alle Fragen offen

Originaltitel: --
Roman. Heyne Verlag 2000
750 Seiten, ISBN: 3453165063

Seit mehr als 10 Jahren streiten sie sich schon - Marcel Reich-Ranicki, Sigrid Löffler und Hellmuth Karasek, die drei ständigen Mitglieder des berühmt-berüchtigten Literarischen Quartetts.

In diesem Buch hier sind nun ein Gutteil der besprochenen Bücher angeführt; die Dialoge, die geführt wurden, gnadenlose Verrisse ebenso wie himmelhohes Lob.

Fans der Sendung können hier verpasstes nachlesen, oder aber nachschlagen, was damals denn nun eigentlich wirklich gesagt wurde.

Zudem ist es ein ganz interessanter Überblick über die Neuerscheinungen der letzten 10 Jahre - und was davon heute noch in den Buchhandlungen zu finden ist.

... und alle Fragen noch offen? Nein, nach Lektüre dieses Buches nicht mehr. Wobei man hier ja wohl kaum den Autor, Stil etc. kritisieren kann, oder sich über den Inhalt streiten.

Es ist eine nette Nachschlagmöglichkeit - und garantiert ein nicht ungern gesehenes Geschenk bei LQ-Sehern.

Ich war sehr überrascht zu sehen, welche Bücher in dieser Zeit im LQ besprochen wurden - da ich selbst erst relativ spät die erste Sendung gesehen hatte, habe ich viele dieser Bücher gelesen, ohne zu wissen, dass sie mal Thema waren. Und für mich war es genauso interessant, nachzulesen, was dieses meinungsbildende Quartett damals drüber zu sagen hatte, wie die Sendung selbst zu gucken.

Diverse

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©30.06.2001 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing