David Lodge - Bittere Wahrheiten. Hörbuch

Originaltitel: --
Hörbuch - Roman. Hörbuch Hamburg 2001
2 CDs, ISBN: 3453198662

Die Sprecher:
Volker Lechtenbrink, 1944 geboren, ist seit den 60er-Jahren als Bühnen- und Filmschauspieler tätig; später feierte er auch Erfolge als Regisseur und Synchronsprecher.

Jeannette Arndt, geboren 1970, arbeitet seit ihrer Schauspielausbildung in Potsdam Babelsberg für Film, Fernsehen und Theater; ua war sie in Woody Allens Bühnenstück "Kugeln überm Broadway" und in der TV-Serie -"Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben" zu sehen. Sie ist verheiratet mit Volker Lechtenbrink.

Marlen Diekhoff ist seit 1980 Ensemblemitglied des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. Daneben war und ist sie in zahlreichen Film- und Fernsehrollen zu sehen, ua in dem Mehrteiler "Schulz und Schulz" an der Seite von Götz George.

Dietmar Mues, 1945 in Dresden geboren, arbeitete nach Engagements in Kiel, Nürnberg und Mannheim zehn Jahre am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Daneben trat er in zahlreichen Film- und Fernsehrollen auf.



Ursprünglich als Theaterstück konzipiert, dann zur Novelle überarbeitet, greift die Hörspielfassung wieder auf die Dialogform zurück.

Adrian und seine Frau Eleonore sitzen gerade beim Frühstück, blättern in den Sonntagszeitungen, als sie einen Artikel über ihren Freund Sam Sharpe finden. Und zwar ausgerechnet von der gefürchteten Enthüllungsjournalistin Franny Tarrant. Sie ist dafür bekannt, ihre Interviewpartner ziemlich gnadenlos bloßzustellen, und sie nimmt auch bei Sam kein Blatt vor den Mund. Trotz aller Freundschaft und Betroffenheit - bei manchen Bemerkungen kann Adrian sich das Schmunzeln nicht verkneifen.

Ein Auto fährt vor - es ist Sam. Ob sie die Zeitungen schon gelesen hätten? Er erzählt ihnen, wie er überhaupt dazu kam, diesem Interview zuzustimmen, wie sie ihn mit der altbewährten Masche geködert hatte, sein Werk zu kennen und zu bewundern. Sam sinnt auf Rache. Nur mit Mühe kann Adrian ihm ausreden, einen Gegenartikel zu verfassen - kein Mensch würde ihn lesen, und er würde sich damit nur lächerlich machen. Aber gemeinsam entwickeln sie eine ganz andere Idee: Franny hatte auch bei Adrian angerufen, einerseits, um Informationen über Sam zu sammeln, aber auch, weil sie an einem Interview mit ihm interessiert war. Wie, wenn er den Spieß umdrehen würde? Wenn er während des Interviews versuchen würde, die dunklen Flecken in Frannys Leben zu entlarven?

Der Plan wird in die tat umgesetzt. Franny kommt zum Interview. Und ist leicht irritiert davon, dass ihr das Gespräch zu entgleiten droht. Aber im Laufe des Tages entwickelt sich zwischen den Beiden ein Vertrauensverhältnis. Immer lockerer wird ihr Gespräch. Eine Unachtsamkeit... und schon stößt Franny auf ein Tabuthema aus Adrians Vergangenheit - das Dreiecksverhältnis zwischen Sam, Eleonore und ihm. Off the records - sie würde es nicht verwenden, verspricht sie. Er glaubt ihr. Doch Eleonore, die früher als erwartet zurückkommt, ist entsetzt. Und begeht in ihrem Zorn ihrerseits einen Vertrauensbruch...

Diesem Hörspiel zu lauschen ist ungetrübtes Vergnügen. Diese Zwiegespräche sind wunderbar nachzuverfolgen, man fühlt sich, als säße man mit am Tisch und wäre stummer Gesprächspartner. Technisch gesehen also eines der am besten gemachten Hörbücher, die ich bislang kennen gelernt habe.

Aber nicht nur technisch! Auch inhaltlich fühlte ich mich sehr angesprochen.

Was ist Ruhm? Welches Recht hat die Öffentlichkeit, Details aus dem Leben der Prominenten zu erfahren? Dass das Hörbuch mit Lady Diana beginnt und endet, ist kein Zufall.

Und es geht auch um all die kleinen und großen Eitelkeiten, die jeder von uns pflegt und so sorgfältig vor der Umgebung zu verbergen sucht. Was passiert, wenn sie aufgedeckt werden, wenn die bitteren Wahrheiten ans Licht kommen?

Sie verändern, das ist gewiss..

David Lodge

David Lodge, geboren 1935 in London, war 27 Jahre als Professor für Moderne Englische Literatur an der Universität Birmingham und ein Jahr als Gastprofessor an der University of California in Berkeley tätig. Er lebt als freier Schriftsteller mit seiner Familie in Birmingham.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©30.09.2001 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing