Hartmut Lange - Eine andere Form des Glücks

Originaltitel: Eine andere Form des Glücks
Roman. Diogenes 1999
129 Seiten, ISBN: 3257062117

Christian Kippenberger macht mit seiner Freundin Corinna eine Kreuzfahrt. Das ist das Glück, meint er - auch wenn Corinna sich immer wieder in Luft aufzulösen scheint, von einem Augenblick zum nächsten spurlos verschwindet.

Und sie verschwindet auch nach der Rückkehr immer öfter - die Hochzeit wird im letzten Moment abgesagt, ohne irgendeine Begründung. Kurz darauf ist sie ganz weg - und Christion tut so, als wäre sie nur mal wieder eben verschwunden. Reiner Dahlhaus, sein Freund, beginnt sich ernsthaft um ihn zu sorgen.

Doch Christian erholt sich plötzlich wieder, wie von einer schweren Krankheit. Dafür erhält Reinen nun Briefe von ihr, seltsame Briefe - über Dinge, die sie eigentlich gar nicht wissen kann. Diese schweigsame, nicht fassbare Frau, zieht ihn immer mehr in ihren Bann - und auch seine Ehe droht daran zu zerbrechen.

Ein sehr eigenartiges Buch, befremden durch die Kürze und Distanziertheit seiner Sprache. Das Geheimnis um diese Frau iwrd nicht gelüftet - aber jeder, der näher mit ihr zu tun hat, erfährt, wenn auch nur für kurze Zeit, eine andere Form des Glücks.

Es ist keine Erzählung, die sofort in Bann zieht und gefällt, aber gerade diese Spröde macht sie reizvoll - wie auch Corinna gerade dadurch, daß sie sich ständig entzieht, auch anzieht.

Hartmut Lange

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©16.09.1999 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing