Milan Kundera - Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Originaltitel: Nesnesitelná Lehkost Byti
Roman. S. Fischer Verlag 1984
301 Seiten, ISBN: 3596259924

Das Leichte und das Schwere, hell und dunkel, Liebe und Treue - das ist im Wesentlichen das Grundthema dieses Romans.

Teresa und Tomas haben sich, durch eine Verkettung von 7 Zufällen, kennengelernt - sie hatte ihn in Prag besucht, war krank geworden, und hatte dadurch eine Welle der Zärtlichkeit in ihm ausgelöst, die er nicht für möglich gehalten hätte. Neben ihr schläft er, mit ihr kann er leben - nur treu sein kann er ihr nicht.

Und obwohl Teresa weiß, dass diese Seitensprünge das Wesen ihrer Beziehung nicht belasten, leidet sie trotzdem darunter. Tomas leidet darunter, Teresa unglücklich zu machen - und kann trotzdem nicht davon lassen. Als die beiden nach dem Prager Frühling in die Schweiz emigrieren können, sie eine neue Zukunft aufbauen, er seine alten Freundinnen in Prag zurücklassen musste, schöpft sie Hoffnung. Nur Sabine, seine Lieblingsfreundin, war auch in der Schweiz gelandet. Doch Tomas braucht nicht lange, um sich wieder ein Netz an Verabredungen zu schaffen - und Teresa geht zurück nach Prag. Zurück - in diese politischen Zustände! Ein Wahnsinn - und doch, Tomas kann nicht ohne sie leben, auch er geht zurück, wohlwissend, dass seine Zukunft als Arzt nun eigentlich bereits beendet ist.

Ein früheres politisches Engagement kostet ihn endgültig den Job; er wird zum Fensterputzer, kann seine erotischen Träume dadurch noch exzessiver ausleben. Aber dieser Urlaub, wie er es auch selbst sieht, hat seinen Preis - erst sehr spät, an ihrem Lebensabend, fängt er an, mit Teresa wirklich glücklich zu sein...

"Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" ist mittlerweile unbestritten ein Kultbuch. Es erzählt die Geschichte um Teresa und Tomas, um seine Geliebten, die Fortsetzung ihrer eigenen Geschichte - und dazwischen wird auf sehr humorvolle Art und Weise vom Prager Frühling erzählt, es wird philosophiert... einfach herrlich zu lesen!

Auch nach all diesen Jahren hat der Roman für mich nichts von seinem Charme verloren; manche Szenen, wie die des Lichtlöschens beim letzten Liebesakt von Sabine und Franz, hatten sich unauslöschbar ins Gedächtnis gebrannt.

Ein Buch zum immer wieder und wieder lesen!

Milan Kundera

Milan Kundera wudre 1929 in Brünn / Böhmen geboren. Nach dem Krieg schlug er sich als Arbeiter und Jazzmusiker durch. 1975 ging er ins Exil nach Frankreich, wo er seither lebt und publiziert.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©05.01.2001 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing