Alison L. Kennedy - Gleissendes Glück

Originaltitel: Original Bliss
Roman. Wagenbach Verlag 1997
189 Seiten, ISBN: 3803131510

Mrs. Brindle kennt sie alle, die Ratgeber- und Selbsthilfebücher in den Regalen. Oder doch fast alle. Aber in einer ihrer schlaflosen Nächte wird sie mit der Theorie des Edward Gluck bekannt gemacht. Und in seinen Büchern glaubt sie endlich zu finden, was kein anderer ihr geben konnte - eine Antwort.

Aus der Zeitung erfährt sie dann, dass Gluck in Stuttgart an einem Kongress teilnimmt. Und, so verrückt es ihr im ersten Moment auch erscheint - auch sie reist hin. Reist hin, um ihn zu treffen. Um ihm ihre Frage zu stellen; um von ihm die Antwort auf den großen Verlust in ihrem Leben, den Verlust von Gott zu erhalten.

Nein, eine Antwort hat er auch nicht für sie. Aber Verständnis. Und Zeit. Und irgendwie schafft er es dadurch, die Spannung von ihr zu nehmen, sie wieder schlafen zu lassen. Sie vergessen zu lassen, dass es da ja auch noch einen Mr. Brindle gibt, der auf sie Anspruch erhebt.

Es hält nicht lange an, dieses gleißende Glück - denn die Erschütterung, die Edward ihr bereitet, raubt ihr erneut den Schlaf...

A. L. Kennedy ist eine Meisterin der Innenschau; sie versteht es anschaulich, ein verworrenes Innenleben hautnah zu schildern, den Leser mit hinein zu ziehen in die seltsame, spröde Gedankenwelt. Aber das wahre Meisterwerk liegt darin, dass, was anfangs so glatt erscheint, Sprünge und Risse bekommt. Ein Glanz, der fleckig wird, ein Happy End, das keines ist - das zeichnet diesen Roman hier aus.

Auch die heftigsten Emotionen werden ganz ruhig, fast lautlos dargestellt; nichts passiert im Zeitraffer, ganz gemächlich schreitet die Zeit voran, auch wenn sich innerlich alles überschlägt. Diese Distanz in der Erzählhaltung macht dann auch den ganz besonderen Reiz dieser Lektüre aus - ein Stil, nach dem man süchtig werden kann.

Alison L. Kennedy

Alison L. Kennedy, geboren 1965 im schottischen Dundee, gehört seit der legendären Granta-Anthologie "Best of young British writers" zu den meistbeobachteten Autorinnen in Großbritannien und gewann mehrere Preise. Sie lebt als Autorin, Filmemacherin und Dramatikerin in Glasgow.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©03.03.2002 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing