Marek van der Jagt - Amour fou

Originaltitel: De geschiedenis van mijn Kaalheid
Roman. Diogenes 2002
332 Seiten, ISBN: 3257063113

Sein volles, glänzendes Haar ist Mareks Stolz. In diesem Buch erzählt er, wie es dazu kommt, dass er seine Haarpracht verliert - und dafür endlich die so sehnsüchtig erwartete Amour fou kennenlernt, die ihn jahrelang rund um die Uhr beschäftigt.

Denn Mareks erste Erfahrungen mit der Liebe sind nicht unbedingt vielversprechend; da gab es einst zwei Luxemburgerinnen, die er in einem Cafe kennen gelernt hatte. Aber zwei sind eine zu viel für ihn; also bittet er seinen Bruder dazu. Der dann natürlich mit der hübscheren der beiden anbandelt, vor den Augen des Bruders mit ihr unter der Decke verschwindet. Und als die zweite dann auch Marek animieren will, kommt ans Tageslicht, was fortan sein Liebesleben entscheidend hemmt: er ist ein Geschlechtszwerg, ein amputierter, sozusagen.

Seine Versuche, eine Verlängerung zu erreichen, sein Manko mit Gedichten auszugleichen, seine reale Größe an sein vermeintlich viel zu kleines Gemächt anzupassen lesen sich teilweise sehr witzig, aber auch über weite Strecken recht bemüht. Was diesem Buch wirklich Charme verleiht, ist das wunderbar geschilderte, morbide Wien.

Hoffentlich hat uns der Autor auch noch etwas zu erzählen, wenn er nicht mehr über seine vermeintlich so schlimme Jugend berichtet; schreiben kann er nämlich. Aber dieses Buch hier hat mich noch nicht überzeugt; dazu ist es für mich zu sehr bemüht, die Alltagsprobleme eines Jugendlichen auf "einzigartige" Weise zu überspitzen, wie es leider vor ihm schon zu viele andere Autoren getan haben. Mit David Sedaris´ "Nackt" wird der vorliegende Roman verglichen; und das war es wohl auch, was Marek van der Jagt schreiben wollte, ein europäisches "Nackt".

Ich würde mich freuen, wenn er bei seinem nächsten Buch sein eigenes Thema findet.

Marek van der Jagt

Marek van der Jagt, geboren 1967, wurde als Sohn eines niederländischen Vaters und einer deutschsprachigen Mutter in Wien geboren. Dort studierte er Philosophie, doch widmet er sich jetzt ausschließlich dem Schreiben. Für sein angebliches Debut "Amour fou" sehr gefeiert, outete sich der Autor dann aber: Marek van der Jagt ist ein Pseudonym, weitere Bücher von ihm sind bereits unter dem Namen Arnon Grünberg erschienen.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©02.03.2002 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing