Angelica Jacob - Verlangen

Originaltitel: Fementation
Roman. Deuticke 1997
128 Seiten, ISBN: 3216302873

Wenn sie einmal schwanger werden sollte, so hatte sie es sich vorgestellt, dann sollte es sie nach Austern gelüsten, und ihr Freund sollte, wenn nötig, durch die ganze Stadt fahren, um ihr welche zu holen.

Doch nun ist sie schwanger. Serge, ihr Freund, der Feuerschlucker, freut sich auch mit ihr auf das Kind - trotzdem ist er auch noch viel unterwegs, und er unterrichtet eine junge Frau. Und wird dabei beobachtet - eifersüchtig beobachtet. Er geht weg, auf die Reise, wird aber wiederkommen - sagt er.

Je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, umso stärker werden ihre Gelüste. Jedoch nicht nach Austern; sie hungert nach Käse, kostet sich durch alle möglichen Geschmacksrichtungen durch - und nach jedem dieser Käse schläft sie schwer, sehr schwer - und ein verrückter erotischer Traum folgt dem nächsten…

Dieses Buch als Roman zu bezeichnen, ist vielleicht etwas übertrieben - es ist eigentlich mehr eine lange Erzählung.

Betitelt sind die einzelnen Kapitel mit dem Namen des Käses, der diesmal verzehrt wird - versehen mit einer kurzen Beschreibung des Geschmacks, der Konsistenz - sehr appetitlich und lustvoll.

Die Autorin schafft es, mit einer musikalischen, phantasievollen Sprache eine erotische Stimmung aufzubauen, ohne dabei ins Pornographische abzurutschen.

Ein Geheimtip zum Weitersagen!

Angelica Jacob

Angelica Jacob ist ein Pseudonym. Die junge Autorin, die sich hinter diesem Namen verbirgt, lebt in London und arbeitet in der Verlagsbranche. "Verlangen" ist ihr erster Roman, der bereits vor der Veröffentlichung einiges Aufsehen in der englischsprachigen Literaturszene machte.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©30.06.2001 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing