John Irving - Rettungsversuch für Piggy Sneed

Originaltitel: --
Erzählung(en). Diogenes 1983
208 Seiten, ISBN: 3257227795

Warum wird man Schriftsteller? Vielleicht, so wird das in der Titelgeschichte zumindest erklärt, um einem Menschen zumindest literarisch die Zukunft geben zu können, die er real nicht hat.

Als Kinder hatten sie ihn immer nur aufgezogen, den Schweinemann: Piggy Sneed. Er sammelte die Küchenabfälle ein und verfütterte sie an seine Schweine, mit denen er auch lebte - und denen er mit der Zeit immer mehr glich. Der Sprache nicht mächtig, gab er hauptsächlich Grunzlaute von sich - wie seine tierischen Zeitgenossen.

Aber dann, Jahre später, brennt es in Piggy Sneeds Schweinestall. Und weder Schwein noch Mensch können gerettet werden. Also erfindet der Erzähler einen Ausweg für Piggy; er lässt ihn zum Europäer werden, lässt ihn der Schweine überdrüssig werden. Auch dann noch, als ein kleiner Knochenrest belegt, dass seine Geschichten nicht wahr sein können, erzählt er sie immer und immer wieder.

Hättest du zu seinen Lebzeiten nur etwas Menschlichkeit bewiesen, meint seine Großmutter, dann bräuchtest du dir jetzt nicht permanent den Kopf um ihn zu zerbrechen....

Das war nur eine von sechs Erzählungen, die in diesem Band versammelt sind; mit dabei ist auch Irvings erste veröffentlichte Erzählung, "Ms Barret ist müde", oder die herrlich witzig-skurille Geschichte "Innenräume". Sehr interessant ist auch der Dickens-Essay - schließlich ist Dickens ein großes Vorbild für den Geschichtenerzähler John Irving.

Wer Irving ein wenig kennt, der weiß, dass er sich normalerweise auf richtig dicke Schmöker freuen kann. Für den wahren Fan sind diese sechs Erzählungen also allenfalls ein Happen zwischendurch, um sich die lange Wartezeit auf ein neues Buch zu verkürzen.

Aber gerade für Leser, die diesen Autor einmal ausprobieren wollen, die sehen wollen, ob ihnen sein skuriller Sinn für Humor und absurd-realistische Geschichten gefallen könnte - für all diese Leser sind die sechs Erzählungen eine wunderbare Gelegenheit, John Irving kennen zu lernen.

John Irving

John Irving wurde 1942 in Exeter, New Hampshire, geboren. Er ist verheiratet und hat drei Söhne. Er lebt in Toronto und im südlichen Vermont.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©05.09.1998 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing