Lisa Gardner - Der nächste Mord

Originaltitel: The Next Accident
Krimi. Blanvalet 2003
443 Seiten, ISBN: 3442356318

Wenn Special Agent Pierce Quincy das Gefühl hat, ein Unfall wäre nicht mit rechten Dingen zugegangen, dann kann man sich auf dieses Gefühl verlassen. Soviel weiß Rainie Connor auf alle Fälle - auch wenn sie, was die Kombination Quincy und Gefühle angeht, ihre ganz eigenen Bedenken hat.

Dass seine Tochter Amanda volltrunken in einem Autowrack gefunden wurde, obwohl sie doch seit einigen Monaten zu den Anonymen Alkoholikern ging und eigentlich clean war, hat Quincys Verdacht geweckt. Und weil er die Arbeitsweise des FBI kennt und sein Privatleben so weit wie möglich vom Beruflichen fernhalten will, engagiert er Rainie, um Licht ins Dunkle zu bringen.

Dass tatsächlich eine weitere Person in den Unfall verwickelt war, findet Rainie auch sehr bald heraus. Doch hat der Mörder mittlerweile sein sadistisches Spiel weitergespielt - und Quincys Exfrau in seinem Netz. Sein eigentliches Ziel ist aber Quincy - und um ihn zu treffen, legt er seine Fallstricke aus, in denen Quincy sich auf alle Fälle verheddern muss...

Ich wollte eigentlich nur rasch in der Buchhandlung ein paar Bücher anlesen - aber als ich Lisa Gardners Krimi in Händen hielt, konnte ich einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Der Autorin ist es mit diesem Buch gelungen, sowohl einen sehr spannenden und nachvollziehbaren Plot zu konstruieren, als auch ihre Figuren zum Leben zu erwecken. Ihre Sprache liest sich flüssig und flott, das Tempo des Romans wechselt zwischen raschen, aktionsreichen Szenen und ruhigeren Passagen, in denen die Vorgeschichte erzählt wird.

Zu sehen, wie sich die Schlinge um Quincy´s Kopf immer enger zusammenzieht, mit welchen Mitteln der Mörder zu verhindern weiß, dass das FBI in gewohnter Manier vorgehen kann, hat mir hervorragend gefallen - und den Rest lest am besten selbst! Viel Spaß beim Nägelkauen

Lisa Gardner

lebt mit ihrer Familie in New England

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©31.12.2002 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing