Dick Francis - Fehlstart

Originaltitel: Twice Shy
Krimi. Diogenes 1983
343 Seiten, ISBN: 3257227566

Jonathan Derry ist Physiklehrer - und mit seinem Beruf sehr zufrieden. Im Gegensatz zu seinem Privatleben – die Ehe mit Sarah ist bedrückend lieb- und freudlos geworden. Ein Anruf von Peter bringt den Stein ins Rollen: Donna, seine Frau, hat ein Baby entführt. Sarah, ebenso kinderlos wie Donna, kümmert sich um sie. Peter übergibt Jonathan ein paar Kassetten zur Aufbewahrung – und fliegt ein paar Tage später mit seinem Boot in die Luft.

Als Jonathan die Kassetten anhört, erkennt er sofort, daß es sich um Computerbänder handelt. Er findet raus, daß es sich um ein Programm zur Ermittlung der wahrscheinlichsten Wettsieger in den bekanntesten Pferderennen ist. Natürlich sind bereits Leute hinter diesen Bändern her. Angelo schreckt auch nicht davor zurück, Sarah und Donna gefangen zu halten, um die Bänder zu erpressen.

Daß Jonathan ein Meisterschütze ist, weiß es allerdings nicht – und so gelingt es diesem, die beiden Frauen zu befreien und Angelo wegen Mordes ins Gefängnis zu verfrachten.

20 Jahre später. Jonathan und Sarah haben in Amerika einen Neuanfang gemacht. William, der kleine Bruder Jonathans, lebt nun mit seiner Freundin Cassie in Newmarket, als Betreuer von Rennpferden. Bis plötzlich Angelo, freigelassen, vor der Tür steht – und gewaltsam die Bänder verlangt.... Eigentlich sind es ja zwei abgeschlossene Romane, die hier erzählt werden. Die Art und Weise, wie sowohl Jonathan als auch William dabei zur Selbstjustiz greifen, die Einblicke in das Wettsystem auf Rennplätzen, in die Auswirkungen und Handlungsweisen verschiedener Charaktäre – einfach klasse! Dazu noch spannend und gut geschrieben.

Dick Francis

Dick Francis, geb. am 31.10.1920 als Richard Stanley Francis in Wales, war einst einer der bekanntesten Hockeys Englands, der auch für den Stall der Queen Mum antrat, bis 1956 ein Sturz seine Karriere beendete. "Scherben" war laut seiner eigenen Aussage sein letztes Buch, das er Königin Elisabeth, der Königinmutter, zum 100. Geburtstag gewidmet und erst auf ihre Bitte hin überhaupt noch geschrieben hatte. 2006 erschien dann aber ein weiterer Krimi, "Gambling / Under Orders", bereits in der Koautorschaft mit seinem Sohn Felix Francis. 3 weitere gemeinsame Romane folgten. Dick Francis verstarb am 14. Februar 2010 89jährig auf den Kaimaninseln, wo er zuletzt lebte, an Altersschwäche.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.2001 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing