Donata Elschenbroich - Weltwissen der Siebenjährigen

Originaltitel: Weltwissen der Siebenjährigen
Sachbuch. Verlag Antje Kunstmann 2001
260 Seiten, ISBN: 3888972655

Was sollte ein Kind von sieben Jahren schon alles erlebt haben, womit sollte es in Berührung gekommen sein? Schon einmal in einen Bach gefallen sein, erlebt haben, dass die eigenen Vorschläge zu einer Verbesserung geführt haben, Geschichten aus der eigenen Kindheit kennen und erzählen können, wissen was Heimweh ist, ein chinesisches Schriftzeichen gemalt haben, Worte in der Blindenschrift kennen, wenigstens zwei fremde Sprachen erkennen - das sind Punkte, an denen mancher Erwachsene passen muss.

Aber nicht als Katalog zum Abhaken soll diese Liste, dieser Kanon des "Weltwissens der Siebenjährigen" verstanden werden, sondern als Anregung, was man alles mit Kindern machen kann, welche Möglichkeiten man ihnen (häufig ohne große Mühe) bieten kann. Trotzdem blieb der Teil mit der Liste, dem eigentlichen Kern des Buches, für mich an manchen Punkten etwas fragwürdig; speziell, als das Beispiel von zwei Kindern gezeigt wurde, die an ihrem siebten Geburtstag interviewt wurden, die zu diesem Zeitpunkt bei so vielen Punkten der Liste sagen konnten "ja, das habe ich gemacht, das kann ich, das habe ich erlebt". Und als man sie dann drei Jahre später wieder trifft, ist von diesem Vorteil nicht viel übrig geblieben; beide Kinder haben Probleme in der Schule, haben auch viel von ihrer Interessensvielfalt verloren. Das wird nicht weiter kommentiert, hier wird man als Leser dann doch etwas verunsichert zurückgelassen.

Das, was dieses Buch allerdings wirklich interessant und wichtig macht, sind die Gespräche, die mit unterschiedlichsten Berufsgruppen geführt wurden, um die Liste zu erstellen. Was man hier erfährt über Entwicklungsschritte der Kinder, über ihr Erleben und Verständnis, das bietet wirklich Anregungen, die man auch selbst umsetzen kann.

Ein Buch, das ich all jenen, die mit Kindern zu tun haben, ans Herz legen möchte.

Donata Elschenbroich

Donata Elschenbroich arbeitet am Deutschen Jugendinstitut auf dem Gebiet der international vergleichenden Kindheitsforschung und gilt als Expertin für Bildung in frühen Jahren. Mehrere Publikationen, insbesondere zur Kulturgeschichte der Kindheit und zu Kindheit und Erziehung in Japan. Daneben produzierte sie zusammen mit dem Dokumentarfilmer Otto Schweitzer mehrere Filme zum Thema "Weltwissen der Siebenjährigen". Donata Elschenbroich hat drei erwachsene Kinder und lebt in Frankfurt a.M.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©09.09.2001 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing