Sandra Brown - Die Zeugin

Originaltitel: The Witness
Krimi. Goldmann Verlag 1996
505 Seiten, ISBN: 3442350123

Nach einem schweren Autounfall landet Kendall mit ihrem Baby in der Klinik. Den Mann, der noch dabei ist, den sie unter großer Anstrengung aus dem Fahrzeug gerettet hat, gibt sie als ihren Ehemann aus - er selbst kann dazu wenig sagen, denn seit dem Unfall leidet er an einer schweren Amnesie, kann sich an nichts mehr erinnern.

Aber irgendetwas stimmt nicht. Sobald sie nur irgend kann, versucht Kendall samt dem Kind aus der Klinik zu verschwinden - und ihren Mann hier zu lassen. Doch dieser mag zwar verletzt sein, hat aber ein untrügliches Gespür. Und so nimmt sie ihn mit.

Er ahnt, dass sie vor irgendetwas, irgendjemandem fliehen, denn Kendall achtet sehr darauf, nicht wiedererkannt zu werden, sich zu verstecken.

Der Grund dafür ist in ihrer Vergangenheit zu suchen. Eine Vergangenheit, an die sie lieber nicht zurückdenken möchte. Was sie über ihren Mann und Schwiegervater herausgefunden hat, ist einfach zu grauenvoll. Nun soll sie als Zeugin aussagen - und weiß doch genau, dass sie nie überleben würde...

Die Ursache für Kendalls Verschwinden ahnt man schon sehr rasch - trotzdem ist das Buch sehr spannend aufgebaut.

Man könnte auch sagen: durchaus amerikanisch, mit Blick auf eine Verfilmung geschrieben - tatsächlich hatte ich beim Lesen häufig das Gefühl, ähnliche Filme schon mal gesehen zu haben.

Einige Längen hatte es, eine Kürzung um 100 Seiten hätte nicht wirklich geschadet - aber ein schöner, spannender Thriller für zwischendurch.

Sandra Brown

Sandra Brown arbeitete mit großem Erfolg als Fotomodell, Schauspielerin und TV-Journalistin, bevor sie 1990 mit ihrem ersten Roman einen Bestseller landete.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©29.09.1998 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing