Marcus Braun - Nadiana

Originaltitel: Nadiana
Roman. Berlin Verlag 2000
173 Seiten, ISBN: 3827003563

Auf der Zugfahrt zurück nach Berlin sitzt ihnen plötzlich Stroheim gegenüber. Und Rosenbaum wird misstrauisch - war die Berührung absichtlich? Kennen die beiden sich nicht vielleicht schon länger?

In seitenlangen Sätzen, Gedankensprüngen, die streckenweise eine wohl unbeabsichtigte Komik entwickeln, wird hier versucht, eine undurchsichtige Geschichte zu erzählen, die eigentlich auch nur im Kopf stattfindet.

Aber zwischendurch gab es doch auch immer wieder Passagen, die mir gar nicht so schlecht gefallen hatten - trotzdem: vielleicht kunstvoll, vielleicht lesenswert, aber absolut nicht mein Geschmack.

Marcus Braun

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©05.05.2000 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing