Rotraut Susanne Berner - Frühlingswimmelbuch

Originaltitel:
Bilderbuch. Gerstenberg Verlag 2004
16 Seiten, ISBN: 383695057X

Dieses Wimmelbuch heißt bei uns, wegen des großen orangenen Müllautos schon auf dem Cover, nur das Müllautobuch. Fred und Carlos leeren die Mülltonnen, müssen dazu immer wieder den Fuchs verjagen, der auch darin stöbert; Elke und Manfred lernen sich kennen (und werden im letzten Wimmelbuch dann schon mit Nachwuchs im Bauch gezeichnet); Oskar rettet eine Gans vor dem Fuchs, um nur einige der Erzählstränge zu nennen.

Auch in diesem Band sind wieder die Stationen Mietshaus, Bauernhof mit Tankstelle, Bahnhof, Kulturzentrum mit Kindergarten, Marktplatz, Kaufhaus und Park abgebildet; die wichtigsten Figuren begleitet man von Seite zu Seite und erlebt sie auf ihrem Weg durch die Stadt, mit den Besorgungen, die sie zu machen haben, den Menschen, die sie dabei treffen.

Im Wesentlichen ist zum Thema Wimmelbuch ja schon alles in meiner Rezension zum Winterwimmelbuch gesagt; ein sorgfältig konzipiertes Buch, das den ganz Kleinen Entdeckerspaß für bekannte Tiere oder Gegenstände bietet, und im zunehmenden Alter durch die durchaus recht komplexen Geschichten, die den Figuren geschehen, weiterhin spannend bleiben. Das ist der große Pluspunkt, der das Buch für mich vor ähnlichen Büchern anderer Zeichner auszeichnet: ich als Erwachsene habe auch mein Vergnügen daran.

Rotraut Susanne Berner

Rotraut Susanne Berner (* 26. August 1948 in Stuttgart) ist eine deutsche Grafikerin und Illustratorin. Sie studierte Grafikdesign, war in der Verlagswerbung tätig. Sie arbeitet als freie Illustratorin, Buchgestalterin und Autorin. Ihre Wimmelbücher machten sie bekannt.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.08.2010 Daniela Brezing - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing