Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis

Originaltitel: The Hitchhikers Guide through the Galaxy
Science Fiction. Heyne Verlag 1981
193 Seiten, ISBN: 3453146972

Eines Morgens findet Arthur Dent vor seinem Haus Bulldozer - es soll abgerissen werden, um Platz für eine Umgehungsstraße zu schaffen. Er hätte ja die Möglichkeit gehabt, dagegen Einspruch zu erheben, wird ihm bedeutet.

Noch bevor er sich darüber so richtig auslassen kann, passiert etwas noch viel Schlimmeres: die Erde wird in die Luft gesprengt. Sie soll Platz machen für eine Hyperraum-Expressroute.

Kurz vorher hatte sein Freund Ford ihn da jedoch noch weggerettet - er hatte ein Raumschiff gestoppt, und nun waren sie als Anhalter mitgenommen worden. Noch ehe er auch diese neue Information verdaut hat, dass sein Freund schon seit Jahren unterwegs ist, um den Reiseführer "Per Anhalter durch die Galaxis" zu überarbeiten - werden sie auf dem Raumschiff entdeckt und rausgeworfen.

Durch einen unglaublichen Zufall - ansonsten wäre es ja auch keiner - werden sie aber noch bevor die 30 Sekunden um sind, die sie so in der Galaxis überleben könnten, von einem anderen Raumschiff aufgelesen.

Nach einer abenteuerlichen Fahrt landen sie auf dem Planeten Magrathe, der in galaktischen Kreisen so umstritten ist wie andernorts Atlantis - ein Planet, der in früheren Zeiten für ganz reiche und exzentrische Kunden Planeten nach deren Wünschen angefertigt hatte.

Was Adam hier noch alles über seinen vernichteten Heimatstern erfährt, übertrifft alles an Vorstellungskraft, das er aufbringen konnte...

Mir wurde zwar vor dem Lesen dieses Buches schon mitgeteilt, dass ich eigentlich schon viel zu alt dafür wäre, die 20 schon zu deutlich überschritten hätte.

Das mag ja vielleicht stimmen - ich habe mich dennoch köstlich amüsiert. Endlich habe ich eine Antwort auf den Sinn des Lebens gefunden!

Ganz besonders ans Herz gewachsen ist mir Marvin, der Roboter mit menschlichem Persönlichkeitsbild.

Ansonsten erübrigt sich eigentlich jede Beschreibung - da findet sich im Netz bestimmt jede Menge! Aber ich kann hier nur auch allen Nicht-unterzwanzigjährigen und allen, die normalerweise mit Science Fiction oder Ähnlichem nicht allzu viel anfangen können oder wollen, dieses Buch hier empfehlen - herrliche Unterhaltung, Kult!

Douglas Adams

Douglas Adams war einer der erfolgreichsten englischen Autoren. Vor allem seine absurd-komischen Science-Fiction- Romane ("Per Anhalter durch die Galaxis" haben ihm Weltruhm eingebracht. Er starb am 11. Mai 2001 49-jährig überraschend an einem Herzinfarkt

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©15.05.2001 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing