Eva Menasse - Vienna

Originaltitel: Vienna
Roman. Kiepenheuer & Witsch 2005
428 Seiten, ISBN: 3462034650

Drei Generationen Familiengeschichte in Wien, deutlich angelehnt an die Erzählungen aus der eigenen Familie, dargebracht in einem ungeheuren Strom von Anekdoten - teilweise witzig, unterhaltsam, aber auch sehr geschwätzig und bei aller Tragik doch auch recht fremd bleibend. Ein vielgerühmtes Debüt, auf das sicher der Glanz des bekannten Schriftstellers und Halbbruders, Robert Menasse, abstrahlte - interessant, aber für mich nicht der große Wurf, als der es gefeiert wird.

Eva Menasse

Schwester von Robert Menasse

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©10.05.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing