Martin Page - Antoine oder Die Idiotie

Originaltitel: --
Roman. Wagenbach Verlag 2004
135 Seiten, ISBN: 3803124891

Ein junger Mann glaubt, die Wurzel seines Unglücklichseins gefunden zu haben: er ist zu intelligent.

Und so macht er sich systematisch daran, diesem Zustand abzuhelfen. Sein Versuch, zum Alkoholiker zu werden scheitert ebenso wie sein Ansatz, Selbstmord zu begehen.

Erst der Wechsel in eine Karriere als Börsenmakler führt zum gewünschten Ergebnis... eine Geschichte, die sich nacherzählt vielversprechend anhört, mir aber in viel zu gewollt naivem Ton erzählt wurde

Martin Page

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©31.10.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing