Yasushi Inoue - Liebe

Originaltitel: --
Roman. Residenz Verlag 2004
83 Seiten, ISBN: 3701713839

Drei Erzählungen sind in diesem Band enthalten:

In der ersten fährt ein Mann in ein Hotel an der Küste, mit dem festen Vorsatz, sich in zwei Tagen umzubringen. Der einzige andere Gast des Hotels ist eine junge Frau mit dem selben Ziel, das ihr aber am ersten Abend doch nicht gelingt. Eigentlich wider Willen entsteht zwischen diesen beiden eine Bindung, die sie ins Leben zurückführt…

Im Steingarten von Kyoto hatte ein frisch verheirateter Mann in der zweiten Geschichte schon zwei ganz entscheidende Erlebnisse, bevor er mit seiner Frau auf der Hochzeitsreise diesen Ort besucht, dessen strenge Klarheit auch auf sie die Wirkung nicht verfehlt…

Die herzerwärmendste Geschichte ist aber die letzte, die vom Hochzeitstag eines Paares berichtet. Beide waren sehr knausrig; einerseits aus der Not heraus, aber auch aus einem inneren Bedürfnis. Dann gewinnen sie 10.000 Yen… und plötzlich stehen neue Möglichkeiten im Raum, zum Beispiel eine Nacht an den heißen Termen, ihre Hochzeitsreise nachholen…
Wie dieser Ausflug dann scheitert, und sie abends glücklich und erschöpft in ihren eigenen Betten schlafen, das ist so herzerwärmend - alle drei Geschichten zeigen wirklich viel Liebe, sind wunderschön geschrieben, ich habs genossen!
Ich fand diese drei Geschichten auch viel zugänglicher als Inoues "Stierkampf".

Yasushi Inoue

Yasushi Inoue, geboren 1907 auf Hokaido starb 1991 und ist mit Recht der im deutschsprachigen Raum meistgelesene Autor aus Japan. Seine Werke wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, einige seiner Romane verfilmt.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©29.09.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing