Thomas Bernhard - Ein Kind (Autobiographische Schriften)

Originaltitel: (1) Ein Kind (Autobiographische Schriften)
Roman. Residenz Verlag 2004
110 Seiten, ISBN: 370171374X

In diesem autobiographischen Band beschreibt Bernhard seine Kindheit - zwischen Wien, Wallersee und Traunstein, den geliebten Großvater, die Mutter, die ihn nicht bändigen kann, den Schulhoror - und er macht das auf eine Art und Weise, die man einfach nur bewundern kann, mäandernd zwischen den Zeitebenen, dabei aber doch recht stringent erzählend, mit wenigen Worten Bilder zu zaubern, die Personen und Situationen intuitiv erfahrbar machen.
Auch für Leser, die sonst mit Bernhard weniger anfangen können, eine unbedingte Empfehlung - zwar im typischen Bernhard-Stil geschrieben, ist doch das Erzählte, das Gelebte im Vordergrund. Lesen!!

Thomas Bernhard

Thomas Bernhard, geboren 1931, starb 1989 in Oberösterreich. Er gilt als einer der wichtigsten österreichischen Autoren der Nachkriegszeit.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©22.01.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing