Michel Faber - Die Unvollendete

Originaltitel: --
Roman. List Verlag 2004
122 Seiten, ISBN: 3471775625

Ein Vokalensemble verbringt zwei Wochen in Belgien, auf dem Land, um ein höchst komplexes moderne Stück einzustudieren. Das enge Beisammenleben und dazu das Stück, von dem keiner als erster äußern mag, dass er es als wirklich schlecht empfindet führen dazu, dass sich plötzlich eine ungewohnte Gruppendynamik entwickelt. Für Catherine, die Sopranistin und Ehefrau des Chorleiters, bedeutet das einen Aufbruch in die Eigenständigkeit... Klein und unspektakulär hat dieser schmale Roman mich doch beim Lesen sehr begeistert!

Michel Faber

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©26.08.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing