Erna Pfeiffer - In den Händen des Mondes

Originaltitel: --
Roman. Diverse 2003
196 Seiten, ISBN: 3852861136

Es sind Erzählungen von Frauen aus Lateinamerika, die ebenfalls gegen das Vergessen anschreiben, die von Massakern, Guerillakämpfen, Willkür, Machtlosigkeit berichten... also eigentlich nahtlos an Hackl anknüpfend...
Manchmal ist es schon seltsam, was einen zu Büchern greifen lässt.

Dass sich das Buch überhaupt in meinem SUB befindet verdanke ich meiner Cousine, die ja ein Jahr lang in Mexiko gelebt hat und Spanisch studiert(e) ;-)

Am besten fand ich allerdings ein Gedicht, eine "Uhr der Frauen" - ich bin ja für Lyrik normalerweise nicht so zu begeistern, aber dieses 5seitige untypische Gedicht, das mochte ich sehr.

Erna Pfeiffer

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©16.10.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing