Jonathan Hull - Damals, die Liebe

Originaltitel: Losing Julia
Roman. dtv Der TaschenbuchVerlag 2004
416 Seiten, ISBN: 3423207299

Als Soldat war Patrick das erste Mal nach Frankreich gekommen; das Grauen des Stellungskrieges hat er zwar überlebt, aber dabei seinen Freund Daniel verloren. Daniel, den er erst hier kennen gelernt hatte, der ihm so viel von seiner großen Liebe, Julia, erzählte, dass er glaubte, sie selbst zu kennen.

10 Jahre später ist Patrick wieder hier in Frankreich - und hier, endlich, sieht er Julia und weiß: sie beide gehören zusammen. Doch Patrick ist bereits verheiratet, hat ein Kind… Einerseits eine sehr sentimentale Liebesgeschichte, erzählt aus der Ich-Perspektive von einem Mann, der 81 ist, Krebs hat, langsam auch noch an Alzheimer erkrankt und immer noch seiner einen großen Liebe hinterhertrauert.

Was mich wirklich beeindruckt hat waren aber die Beschreibungen des Lebens als alter Mensch; die zunehmende Verwirrtheit, das Vermengen der Zeitebenen aus der Ich-Perspektive heraus zu lesen war sehr anrührend; der Rest teilweise doch etwas zu sentimental für meinen Geschmack.

Jonathan Hull

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©07.01.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing