Lars Saabye Christensen - Der Alleinunterhalter

Originaltitel: Jubel
Roman. btb (Bertelsmann Taschenbuch) 1999
320 Seiten, ISBN: 3442724309

Ein junger Mann, der in einem Hotel im tiefsten Norden Norwegens als Alleinunterhalter arbeiten soll, mischt statt dessen schon kurz nach seiner Ankunft kräftig bei den lokalen Zwistigkeiten mit und gerät dabei mangels Hintergrundwissen immer wieder zwischen alle Fronten. In der kurzen Zeitspanne, die das Buch umfasst, gibt es immerhin drei Tote, davon einen, den er mitzuverantworten hat; die Dorfgemeinschaft ist tief gespalten, zurückzuführen auf einen lächerlichen Streit um die Teilnahme eines Betrunkenen am Spielmannzugswettbeweb. Und überall mischt Jonathan von Anfang an mit, lässt sich die Geschichten erzählen, will alles retten und in Ordnung bringen und ging mir dabei in großen Teilen ziemlich auf die Nerven.

Lars Saabye Christensen

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©29.01.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing