Jon Mcgregor - Nach dem Regen

Originaltitel: If nobody speaks of remarkable things
Roman. (englischsprachiger Verlag) 2003
275 Seiten, ISBN: 3442736811

Ein Ereignis hatte die sommerliche Ruhe der kleinen Straße nachhaltig gestört; der Autor nimmt den Leser mit in jedes einzelne Haus, lässt durch unzählige kleine Beobachtungen das Alltagsleben der Menschen, ihre oberflächlichen Beziehungen in der Nachbarschaft, real werden - eine sehr stille Geschichte, deren großes Finale, das man anhand der angeschürten Spannung erwartet, dann erstmal vielleicht weniger spektakulär ist, als erwartet. Aber gerade dadurch passt es auch wieder sehr gut zu diesem feinen, stillen Buch.

Jon Mcgregor

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©16.05.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing