Valerie Wilson Wesley - Vier Frauen

Originaltitel: Always True to You in My Fashion
Roman. Diogenes 2004
413 Seiten, ISBN: 3257063954

Bislang hatte Randall Hollis das Beste aus drei Welten; drei Frauen, die ihn liebten, und deren Wege sich nie kreuzen würden…

Doch diese Hoffnung geht nie auf, und so bricht sein schönes Gerüst zusammen. Dass er eine dieser Frauen, die noch dazu sein Kind erwartet, doch liebt, merkt er erst am Ende des Romans…

Mag ja ganz nette Unterhaltungslektüre sein, aber in ihren Frauenromanen ist mir die Autorin immer viel zu kitschig.

Für mich war das Buch gerade auch wegen zahlreicher schon richtiggehend peinlicher Beschreibungen voll unfreiwilliger Komik; zum Beispiel:

"Die vollen sinnlichen Lippen konnten sich ebenso hochmütig wie freudig verziehen (no na net, außer sie sind chirurgisch so aufgespritzt), je nachdem, mit wem er sprach. Mit seinen breiten Schultern hatte er den Körperbau eines Quarterback, und sein straffer Bauch konnte sich verspannen oder weich werden, je nachdem, wo man ihn berührte."

Ach, es ist eigentlich sinnlos, hier zu zitieren, das ganze Buch empfinde ich als so peinlich klischeehaft, dass ich mich beim Lesen trotzdem köstlich amüsiere, weil ich es nicht fassen kann, dass wirklich JEDES Klischee erfüllt wird, jede Wendung, wie ich sie mir denke, auch eintritt. Besonders erbaulich sind die tiefschürfenden inneren Monologe der Protagonisten

Ich hoffe, sie schreibt bald wieder einen ihrer schönen Krimis!

Valerie Wilson Wesley

Valerie Wilson Wesley, geb. 22.11.1947, ist Redakteurin bei der Zeitschrift Essence. 1993 erhielt sie den Griot Award from the New York Chapter of the National Association of Black Journalists. Sie hat zwei erwachsene Töchter und ist mit dem Drehbuchautor und Dramatiker Richard Wesley verheiratet.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©10.04.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing