Tristan Egolf - Monument für John Kaltenbrunner

Originaltitel: --
Roman. Suhrkamp Verlag 2002
502 Seiten, ISBN: 3518398822

Was soll ich sagen - die 500 Seiten haben mich eine ganze Woche gekostet, davon allerdings alleine 3 Tage, um über den Prolog hinwegzukommen, den ich dann im Endeffekt doch überblättert habe.
Es ist ein ziemlich wortgewaltiges Werk über einen absoluten Underdog, einen Pechvogel ersten Ranges, der allerdings auch nicht sympathisch ist, einer aus der unteren sozialen Rangstufe; eine bitterböse, sarkastische Schilderung Kleinstadt-Amerikas. Und ungeachtet der Zeit die ich gebraucht habe: ja, es ist ein gutes Buch! Aber zwischendurch auch ganz schön langatmig, gute 100 bis 150 Seiten weniger hätten auch gereicht...

Tristan Egolf

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©20.02.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing