Tim Winton - Der singende Baum

Originaltitel: Dirt Music
Roman. Luchterhand Literaturverlag 2004
480 Seiten, ISBN: 3630871615

Schwarzfischerei wird von den ansässigen Fischern an Australiens Ostküste auf ziemlich radikale Weise abgeholfen; Georgie, die seit einigen Jahren mit einem dieser Fischer zusammenlebt, verliebt sich ausgerechnet in den Outlaw das Dorfes und entdeckt, dass sie hier nie zu den Einheimischen gehören wird, wie lange sie hier auch lebt.

Über sehr weite Teile ein wunderbar gschriebenes Buch, das einen tatsächlich nach Australien versetzt; nur die Passagen am Ende haben mich nicht mehr so begeistert.

Dennoch: wer Australien jenseits der Touristenidylle kennen lernen möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt!

Tim Winton

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©03.04.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing