Michael Frayn - Das Spionagespiel

Originaltitel: Spies
Roman. Hanser Literatur Verlag 2004
224 Seiten, ISBN: 3446204555

Es ist Krieg, die Erwachsenen haben Geheimnisse; und die Kinder glauben, einem dieser Geheimnisse auf die Spur gekommen zu sein. Es ist ein Spiel, die Mutter eines Freundes auszuspionieren, ihr zu folgen, ihren Kalender nach verräterischen Xen zu durchsuchen - und zu spät merken sie, dass sie hier mit Menschenleben spielen... Es hat bei mir eine Weile gedauert, bis mich dieses Buch wirklich gefesselt hat, aber dann umso nachhaltiger; die naive Kindersicht wird gebrochen durch die Rückblicke des Erwachsenen, und auch als Leser ahnt man nicht sogleich, wie groß die Tragweite des Spiels ist…

Michael Frayn

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©03.02.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing