Louise Welsh - Dunkelkammer

Originaltitel: --
Krimi. Verlag Antje Kunstmann 2004
304 Seiten, ISBN: 3888973481

Haushaltsauflösungen sind für einen Auktionator immer ein gewisses Glücksspiel: verbirgt sich unter all den persönlichen Schätzen, die nur für den Besitzer selbst Wert hatten, doch noch ein Goldstück? Was Rilke entdeckt geht allerdings in eine ganz andere Richtung: pornographische Bilder der übelsten Sorte, und eines davon zeigt offensichtlich einen Mord. Und nun? Fasziniert versucht Rilke das Rätsel zu ergründen und gerät selbst in Gefahr…

In Gefahr, vor Spannung oder Interesse nicht schlafen zu können, war ich beim Lesen dieses Buches allerdings leider nie.

Louise Welsh

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing