Sue Gee - Samstage in Camden

Originaltitel: --
Roman. Piper Verlag 2003
344 Seiten, ISBN: 3492270530

Manchmal braucht es einen kleinen Schubs, um Steine ins Rollen zu bringen; im Leben des Witwers William ist das Janice, die er auf Bitte seiner entfernten Verwandtschaft als Untermieterin bei sich aufnimmt. Ihr Schwung, ihre jugendliche Lebenslust öffnet ihm noch einmal die Augen für ein spätes Lebensglück; und auch sein Sohn Matthew, der schon viele Jahre in einer Klinik verbringt, scheint sich ihr zu öffnen - und bringt damit ein unglaubliches Familiengeheimnis zutage…

Eine schöne, kleine Geschichte um ganz alltägliche Menschen - zumindest bis zur Begründung für Matthews Krankheit, die dann doch den Rahmen sprengt.

Sue Gee

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©13.02.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing