Virginia Woolf - London

Originaltitel: The London Scenes
Roman. Wagenbach Verlag 1992
92 Seiten, ISBN: 3803111307

Hier haben wir ein kleines, dünnes Büchlein mit wenig Text und vielen schönen Schwarzweißbildern, das für die Londonaffinen unter uns dennoch fast Pflicht ist ;-)

Virginia Woolf hat die hier vorliegenden Texte über die Docks, die Häuser berühmter Schriftsteller, über das House of Common und eine typische Londonerin für "The Good Housekeeping" verfasst, eine Frauenzeitschrift, die zwar ein äußerst niedliches, konservatives Äußeres hatte, sich aber schon in der ersten Ausgabe mit so modernen Themen wie Scheidung und Stimmrecht abgab, wie wir im Nachwort erfahren.

Es sind Streifzüge durch eine innig geliebte Stadt, die einerseits ein nostalgisches Gefühl vermitteln, aber bei aller "Nettigkeit" durchaus auch Raum lassen für Misstöne, wie die Verwahrlosung, die Armut, Ungleichheiten...

Alles in allem: schön, interessant, vielleicht nicht weltbewegend, aber für alle, die diese Stadt mögen, sicher sehr lesenswert. (und betrachtenswert, ich bin ja vor allen den Fotos verfallen...)

Virginia Woolf

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:

  • Zum Leuchtturm
  • London
  • Mrs Dalloway

Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©03.07.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing