Anne Rivers Siddons - Nora, Nora

Originaltitel: --
Roman. Ullstein Verlag 2002
334 Seiten, ISBN: 3548255582

Die zwölfjährige Peyton ist sich nur zu bewusst, was sie alles nicht ist: nicht ihr Bruder, nicht ihre Mutter, die beide nicht mehr am Leben sind, und von ihrem Vater sicher sehr viel mehr geliebt worden wären…

Bis eines Tages ihre Cousine Nora in ihre Leben tritt und die ganze Dorfgemeinschaft gehörig durcheinanderwirbelt.

Wie üblich bei der Autorin ein gut gezeichnetes, stimmungsvolles Bild der Südstaaten, auch wenn dies nicht ihr bester Roman ist. Gute Unterhaltung für zwischendurch.

Anne Rivers Siddons

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©23.05.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing