Georges Simenon - Die Marie vom Hafen

Originaltitel: --
Krimi. Diogenes 2003
173 Seiten, ISBN: 3257216831

Ein verschlafenes Fischerstädtchen in Frankreich, ein Cafe - und Marie, mit ihren Träumen vom Glück, von einem besseren Leben…

Die Geschichte einer unmöglichen Liebe, las sich nett, hat aber bei mir keine bleibenden Eindrücke hinterlassen.

Georges Simenon

Georges Simenon, geboren am 13. 2.1903 in Lüttich, hat im Laufe seines Lebens mehr als 300 Romane geschrieben. Am bekanntesten wurde sein Ermittler Maigret. Ständige Ortswechsel und manisches Schreiben bestimmen 30 Jahre sein Leben, bevor er sich in der Schweiz niederlässt. Er starb am 4.9.1989 in Lausanne.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©11.01.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing