Marian Keyes - Unter der Decke

Originaltitel: Under the Duvet
ChickLit. Heyne Verlag 2002
235 Seiten, ISBN: 3453864824

In ihren Büchern thematisiert sie es immer wieder: das Problem, als junge Frau entweder viel zu viel zu trinken oder aber Drogen zu nehmen. Marian Keyes weiß, wovon sie spricht: sie ist selbst trockene Alkoholikerin, hat lange gebraucht, um ihr Problem überhaupt als solches zu erkennen und dann dagegen anzugehen. In diesem Band mit Erzählungen spricht sie sehr ehrlich von ihren eigenen Erlebnissen.

Auch der Einkaufswahn, die Sucht nach teuren Kosmetika, der Spaß, den man in irischen Pubs haben kann (oder eben nicht mehr haben kann, wenn man nicht mehr genug trinkt); sowie die Erlebnisse, die man als ältestes von 5 Geschwistern hat (eine Vorlage für ihre Familie Walsh) lassen erkennen, was sich dann später in den Romanen so unterhaltsam liest.

Ich schätze Marian Keyes als sehr gute Unterhaltungs-Schriftstellerin.

Marian Keyes

Geboren in Limerick, Irland, wuchs als ältestes von fünf Geschwistern auf, ist trockene Alkoholikerin und verarbeitet das in ihren Büchern. Seit 1997 lebt sie mit ihrem Mann in Dublin

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©18.03.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing