Sudhir Kakar - Kamasutra oder Die Kunst des Begehrens

Originaltitel: --
Roman. dtv Der TaschenbuchVerlag 2002
220 Seiten, ISBN: 3423129832

Ein junger Mann auf der Suche, der sich treiben lässt, wird mit dem Verfasser des berühmten Kamasutra bekannt gemacht und wählt diesen zu seinem neuen Guru. So lernt nun der junge vom älteren Mann alles über die Liebe - eine Art Hintergrund zu den kurz geratenen Sutren des Kamasutra.

Nicht das Kamasutra selbst, sondern dessen Entstehung sollen hier lalso behandelt werden; aber entgegen den Erwartungen gestaltete sich die Lektüre unglaublich zäh. Hat mich persönlich gar nicht angesprochen.

Sudhir Kakar

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©20.06.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing