Werner Morlang - So schön beiseit

Originaltitel: So schön beiseit
Roman. Nagel & Kimche 2001
224 Seiten, ISBN: 3312002877

Der Griff zu diesem Buch war lange überfällig, ich hab es schon eine ganze Weile zu Hause; und es hat sich für mich auch gezeigt: es ist einfach nicht mein Buch.

Morlang beschreibt hier in Glossen mehr oder weniger bekannte Autoren; ich hab ein paar davon gelesen, fand sie aber insgesamt erstens in einem Tonfall geschrieben, der sehr leichtfüßig und beiläufig klingen soll, mich gerade damit aber eher gelangweilt hat, weil alles so beliebig wurde; aber auch sonst fühlte ich mich von den Glossen nicht angesprochen und habs daher halbgelesen beiseite gelegt.

Werner Morlang

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©26.02.2007 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing