Maya Rasker - Mit unbekanntem Ziel

Originaltitel: --
Roman. Frankfurter Verlagsanstalt 2001
296 Seiten, ISBN: 3627000862

Der Klassiker "ich geh mal eben Zigaretten holen" - und danach war sie nie mehr gesehen, Raya Mira, die Frau von Gideon. Schon vor 2 Jahren, auch an diesem Tag, hatte er einen heftigen Verlust verschmerzen müssen: den seiner fünfjährigen Tochter. Einen Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen ahnt er, doch das wahre Ausmaß bleibt ihm gnädigerweise noch eine Weile verschlossen…

Kein Thriller, auch wenn sich die Beschreibung vielleicht so anhören mag, sondern ein Psychogramm; für mich allerdings häufig zu übertrieben und gewollt, aber mit einigen sehr guten Metaphern und Wendungen.

Maya Rasker

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.01.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing