Janosch - Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm

Originaltitel: Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm
Roman. Diogenes 1985
274 Seiten, ISBN: 3257212879

Ein Bergarbeiterdorf in den dreißiger Jahren ist der Schauplatz eines unaufhörlichen Stroms von Geschichten, Eindrücken, Gedanken, die rund um ein paar Personen herum ausgebreitet werden. Der Autor hat seinen Protagonisten aufs Maul geschaut - es ist unheimlich viel Wortwitz enthalten, das Lachen bleibt einem angesichts des Geschilderten allerdings oft im Halse stecken. Auch der aufkommende Nationalsozialismus spielt eine starke Rolle.

Wer den Autor bisher nur durch seine Kinderbücher kannte, lernt ihn hier von einer völlig anderen Seite kennen. Hat mir überraschend gut gefallen.

Janosch

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©21.02.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing